Wohin mit dem Plastik?

Niergdwohin! Plastik soll gar nicht erst in deine Einkaufstasche! Und am Besten gar nicht erst produziert werden!

Terra X Natur & Geschichte, Apr. 2018

Es ist leider immer noch eine Herausforderung für uns „Verbraucher“. Viele Supermärkte in Deutschland weigern sich die Möglichkeiten für Unverpacktwaren zu erweitern. Einkaufen in der eigenen Dose ist nicht überall erlaubt. Und auch wir, müssen immer dran denken die Dose, den Beutel einzupacken, bevor wir einkaufen gehen. Aber es wird besser, wir werden besser. Mit jedem Mal werden wir bessern. Wie bei Skifahren, jede Abfahrt ist besser, sicherer und oftmals auch schneller.

Veränderungen passieren nicht von heute auf morgen. Es ist ein langer Weg, aber auch du kannst etwas tun. Erstmal gewöhne dich daran immer einen eigenen Beutel beim Einkaufen dabei zu haben. Wenn das gut klappt, probiere etwas Neues: Glasflasche statt Plastikflasche, unverpackt statt verpackt, eigener Kaffeebecker, frisch statt tiefgekühlt, Mehrweg statt Einweg, Naturpflegeprodukte statt herkömliche Kosmetik mit Microplastik.

Du kannst deine Ideen für ein müllfreies Leben gerne weiter sagen. So inspirierst du auch Freund und Bekannte. Und wieso nicht, inspiriere auch Produktentwickler oder Unternehmen, wo du merkst, dass Plastik gar nicht nötig ist. Wieso muss im Fitnessstudio Wasser in Einwegplastikflaschen verkauft werden? Wieso werden die Paprika in Plastiktüten eingepackt? Wieso sind Zitrusfrüchte immer in diesen lästigen Netzen?

Was du sonst noch tun kannst? Mache mit beim World Cleanup Day 2019! Dadurch trägst du nicht nur dazu bei, unsere Stadt aufzuräumen, sondern auch dich noch intensiver damit zu beschäftigen und dich inspirieren lassen aber auch um andere dafür zu sensibilisieren und zu inspirieren. Wie’s bei HR3 so schön heißt: Sei Umweltheld*in!

Weiterführende Links:
Die Techniker: Kampf dem Plas­tik: So vermeiden Sie Plas­tik­müll (Nov. 2018)
Die Süddeutsche Zeitung: Deutscher Plastikmüll verschmutzt Malaysia (Feb. 2019)